Musterwohnung neues berlin

Ich liebe meine Wohnung. Das Büro ist freundlich und die Nachbarschaft ist schön. Ich lebte diese APT für 2 Jahre ab Jan 2015. Ich habe vor kurzem eine Kaution zurückerhalten. Meine Rezension hat also überhaupt keine Voreingenommenheit. Das Erscheinungsbild dieses APT-Komplexes mag Ihnen vielleicht nicht gefallen. Nicht viel Landschaftsgestaltung da drüben. Aber schönes und ruhiges Wohnumfeld und gute Pflege waren mir viel wichtiger. Bevor ich anfing, dort zu leben, bemerkte ich viele gute Bewertungen dieser APT, viel höher als alle anderen Wohnungen in der Nähe.

Die guten Bewertungen waren richtig. Alles war schön und ruhig. Die Büroleute waren sehr nett und effizient. Sie haben mir in einer schwierigen Situation (frühe Kündigung des Mietvertrages) sogar sehr geholfen. Alle meine Wartungsanfragen waren rechtzeitig richtig beantwortet worden. Also, ich kann versichern, dass dies die beste APT-Erfahrung von mir war. Das Highlands of New Berlin ist eine Wohnung im Waukesha County, die Postleitzahl 53151 und die Besucherzone des Neuen Berliner Schulviertels. Ein Bett, Tisch, Sessel, WC und Kochbereich ist alles, was Sie brauchen, um eine 1-Zimmer-Wohnung auf sechseinhalb Quadratmetern und zwei Ebenen zu machen. Alles ist funktional geplant und genial gestaltet.

Das Highlight: Die Miete für diese Wohnung sollte nicht mehr als 100 Euro im Monat kosten, inklusive Heizung und Internetanschluss. So etwas hat es in Deutschland noch nie gegeben. Im Gegenteil, die Mieten in Großstädten steigen weiter und kosten ein Vielfaches dieser Summe. Mit diesem Konzept will der Berliner Architekt Van Bo Le-Mentzel eine ganz klare Botschaft aussenden und zeigen, dass bezahlbarer Wohnraum in Großstädten machbar ist. “Uns fehlt es nicht an Wohnraum, sondern an Fantasie”, sagt er. Die innovative Idee entstand an der Tinyhouse Universität in Berlin, die von Le-Mentzel in Zusammenarbeit mit dem Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung gegründet wurde. Das Projekt unterstützt unter anderem ökologisches Bauen und soziale Nachbarschaft. Ein Beispiel der Mini-Wohnung am Carl-Herz Ufer 9 in Berlin-Kreuzberg können Sie bis zum 17. März bewirten.

Es ist nicht leer: Der Architekt lud Amelie, eine obdachlose Frau, ein, es zu testen. “Warum sollte es leer gelassen werden?”, fragt Le-Mentzel. Das Einzige ist, dass die kleine Modellwohnung auf Rädern steht und daher ein wenig wie ein Wohnmobil aussieht. Wenn die Idee umgesetzt würde, würde es ein solides Gebäude mit mehreren Wohnungen unterschiedlicher Größe beinhalten. Die Mini-Wohnung wurde als Modul konzipiert, das seitlich und nach oben auf eine Höhe von fünf Etagen erweitert werden kann.